Schlüsselqualifikation_Aufbaukurs Excel mit VBA (SQI/SQA/SQB)

Dies Veranstaltung richtet sich an Studierende, die bereits die Einführung zu Excel und Access oder die Einführung zu Excel und VBA im 1. Semester besucht haben und ihre Kenntnisse in Excel und VBA erweitern und vertiefen möchten. Dabei geht es u.a. um Themen wie Namensräume, Ist Wenn Analysen, die Strukturierung von einfachen und komplexen Programmabläufen, die Entwicklung von einfachen Modulen in VBA, die Erstellung einfacher Marcos, die Entwicklung Interaktiver Schaltflächen aus den Basistools von Excel, die Entwicklung eigener Funktionen in VBA, die Grundfunktion und den syntaktischen Aufbau der Sprache VB, das semantische Prüfen (Debuggen) der eigenen Funktionen, Nutzung von eigenen Funktionen innerhalb von Applikationen in Excel. Auf weitere Themen / spezielle Wünsche der Teilnehmer kann dabei nach Absprache und soweit es der zeitliche Umfang zulässt, eingegangen werden.

Die Teilnehmer sollen damit in die Lage versetzt werden, Excel einschließlich VBA noch weitergehend und besser im Rahmen anderer Lehrveranstaltungen, im Rahmen berufspraktischer Tätigkeiten sowie im Rahmen von Studien- und Bachelorarbeiten einzusetzen.

Voraussetzung für den Besuch der Veranstaltung ist der Abschluss der Lehrveranstaltung Einführung Excel und Access (EXA) oder Einführung Excel und VBA (EXA) im 1. Semester.

Dozent/in:                          Joachim Köhler

Dauer:                                9 Termine zu je 4 LVS

Creditpoints:                     2 ECTS

Abschluss:                         Projekt mit Bewertung und Benotung


  • Für Studiengänge: BAU, BIM/WBI
  • Anzahl CP: 5
  • Termin: s. campusOffice

Das erwartet Sie:

  • Anwendung und Erlernen der Internationalen Bewertungsverfahren (Discounted Cash Flow, Direct Value Comparison Method / Comparative Method, Depreciated Replacement Cost Approach, Investment Method, Residual Method, Profits Method, Leasehold Valuation)
  • Vorlesung wird in deutscher Sprache gehalten, jedoch verwenden wir viele amerkanischen und englischen Fachbegriffe (die wir erlernen)
  • Kennenlernen der Besonderheiten von internationalen Immobilienmärkten für die Bewertung von Immobilien

Ihr Nutzen:

  • Sie sammeln Praxiserfahrung durch Markdatensuche und -anwendung.
  • Sie lernen die generellen Unterschiede zu den deutschen Bewertungsverfahren.
  • Sie können den Verkehrswert einer Wohn-, Gebwerbeimmobilien als auch gemischt genutzten Immobilien nach den internationalen Verfahren berechnen.

In diesem Wahlpflichtmodul sollen die Studierenden eine Einführung in die inter- und transdisziplinäre Arbeit zwischen Baurecht-, Bautechnik und Baubetriebswirtschaft erhalten.

Vorrangiges Ziel dieses Moduls ist es, die Studierenden in die Besonderheiten des Nachtragswesens und der gestörten Bauabläufe einzuführen. Weiterhin sollen sie insbesondere in die Lage versetzt werden ihre Pflichten aber auch Grenzen auf der Baustelle zu kennen.

Dauer: 90 Minuten pro Woche

Creditpoints: 2 ECTS

Voraussetzung: Erfolgter Besuch der Vorlesung BBL A

Klausur: 90 Minuten schriftlich, Hilfsmittel: BGB / VOB

  • Für Studiengänge: WBI
  • Teilnahmebeschränkung: keine
In dieser Veranstaltung werden u. a. folgende Themen praxisbezogen behandelt:

  • Wohnräume vermieten und verwalten,
  • Gewerbeobjekte bewirtschaften,
  • Grundstücke erwerben und entwickeln,
  • Wohnungseigentum begründen und verwalten,
  • Immobilien vermitteln und finanzieren.

Gemeinsam diesen Themen ist die richtige Erfassung und Dokumentation, damit die Werte zur Vorbereitung kurzfristiger Auswertungen bis hin zum Jahresabschluss bereitgestellt werden können.

Das operative Immobilienmanagement soll den Übergang von der Lehre in die Praxis erleichtern. Auch legt diese Vorlesung eine Grundlage für die Prüfungsvorbereitung zum/zur Immobilienkaufmann/-frau bei der Industrie- und Handelskammer in Stade.

Prüfungsleistung: Klausur.


·       Für Studiengänge: WBI

·       Teilnahmebeschränkung: keine

 

Jeder Kaufmann ist verpflichtet, zu Beginn seiner geschäftlichen Tätigkeit sein Vermögen sowie seine Schulden in einem Inventar anzugeben. Die sich aus diesem Inventar abgeleitete Eröffnungsbilanz ist der Ausgangspunkt für das operative Rechnungswesen. 

Mit der Zuordnung der Konten zur Bilanz sowie zur Gewinn- und Verlustrechnung werden Geschäftsvorfälle erfasst und kontiert. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den Bereichen:

- Investition/Finanzierung

- Einkauf/Verkauf

- Zahlungsverkehr/Bank/Kasse

- Personal

- Steuern

- Privateinlage/-entnahme

- Jahresabgrenzung/-abschluss

Die Vorlesung „Operatives Rechnungswesen“ soll den Übergang von der Lehre in die betriebliche Praxis erleichtern. Auch legt diese Vorlesung eine Grundlage für die Prüfungsvorbereitung zum/zur Immobilienkaufmann/-frau bei der Industrie- und Handelskammer in Stade.

Prüfungsleistung: Klausur