Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank ür Ihr Interesse an diesem Wahlfach.

Folgendes erwartet Sie:

Die Simulation wird vorr. mit maximal 8 miteinander im Wettbewerb stehenden Unternehmen durchgeführt: Je 2 Studierende bilden ein Unternehmen.

GANZ WICHTIG, um nicht von Vornherein von den Kommilitonen "ABGEHÄNGT" zu werden:

Bitte arbeiten Sie die eingestellten Lehrunterlagen BIS ZUM START unserer ersten Videokonferenz am 22.3. durch:
Wir starten direkt mit einer ÜBUNGS-PERIODE  während der "digitalen Vorlesung", wobei ich Sie natürlich entsprechend berate/betreue.
Sie haben aber IN DER Veranstaltung DEFINITIV KEINE ZEIT, die Unterlagen erstmals durchzusehen!

Zur Info für Sie: Die Bearbeitungsdauer zur Planung einer Periode liegt bei durchschnittlich 4-7 Stunden - wenn alles "durchkalkuliert" bzw. gerechnet wird.
"Bauchentscheidungen" lassen sich in 1-2 Stunden treffen. Mit entsprechendem "Erfolg".

Ablauf der Veranstaltung:
22.3: Kurze Einführung und Bearbeitung einer ersten Übungs-Periode.
29.3.: Bearbeitung Geschäftsjahr P1
12.4.: Auswertung P1 und Bearbeitung Geschäftsjahr P2
26.4.: Auswertung P2 und Bearbeitung Geschäftsjahr P3
=> Hausarbeit: Erstellung eines Werbevideos (45 bis 90 Sekunden) zur Vermarktung Ihres neuen Produktes!
3.5.:  Auswertung P3 und Präsentation der Werbevideos;  Bearbeitung Geschäftsjahr 4;
10.5.: Auswertung P4 und Bearbeitung Geschäftsjahr 5, die vorraussichlich ein Pandemiejahr sein wird.
17.5.: Auswertung P5 und Bearbeitung Geschäftsjahr 6
31.5.: Auswertung P6 uns Abschlusspräsentation in Form einer Hauptversammlung Ihrer AG. (Hauptversammlung:  Als kurze Präsentation jeder Gruppe zum individuellen Verlauf gegenüber den Aktionären und zur Definotion des Lernerfolgs).
(Klingt drastisch, aber ist unmöglich für Teilnehmer, die mitarbeiten.)

Beste Grüße
W. Eibner

HINWEISE zur Prüfung bzw. Notenfindung:

Die Prüfung findet "kursbegleitend" statt!

Bewertet werden:

1. Engagement in der Veranstaltung i. S. der Bearbeitung der Problemstellungen

2. Logik, Kompetenz und strategisches Denken in der Entscheidungsfindung (50% der Note)

3. Bearbeitung, Professionalität und Lösung der simulationsbegleitenden Aufgaben

4. Erfolg des in der Simulation geführten Unternehmens im Vergleich zu den Mitbewerbern und den gestellten Herausforderungen

5. Indirekte Bewertung des Videoclips am 24.9. in Form zusätzlicher Marktanteile in der Simulation

6. EVTL. Präsentation in der "Hauptversammlung" - sofern wir eine solche durchführen.

Die genauen Prüfungsmodalitäten werden in der Veranstaltung erläutert und gemeinsam vereinbart.

WICHTIG: Unternehmen, die in der Simulation VOR Periode 4 pleite gehen, werden mit "nicht-bestanden" gewertet.
(Wenn Sie Ihre Entscheidungen "durchrechnen" passiert das aber nicht, zumal Sie ja Zugriff auf einen "Unternehmensberater" in Form des Dozenten haben!)

Viel Erfolg!




01_START Kurz-Einführung.pdf01_START Kurz-Einführung.pdf

GRUNDLAGEN DER IMMOBILIENMAKLERTÄTIGKEIT

  • 2 CP
  • 36 Stunden
  • Studiengangsübergreifend

Immobilienmakler/-in: Schnell verdientes Geld, oder harte Arbeit, die viel Wissen und praktisches Knowhow erfordert ?

Jeder, der im Immobiliensektor tätig ist, wird mit Ankauf-/Verkauf, sowie An-/Vermietung konfrontiert. Fundierte rechtliche Grundlagen, Marktkenntnisse und Vertragsrecht sind unerlässlich.

Es gibt neue Gesetze und Richtlinien, eine immer größer werdende internetbasierte Konkurrenz.

Hinzu kommen sich verändernde Teilmärkte. 

 Schwerpunkte:  

Immobilienrecht, in Verbindung mit der praktischen Maklertätigkeit:

Maklerrecht, Grundbuch, Wohnungseigentum, Mietrecht, Gewerbeordnung einschließlich Weiterbildungspflicht. 

Märkte/Teilmärkte, Immobilienkonjunktur, Immobilien-Produkte, Werbung und Verkauf, Einflüsse der aktuellen Weltlage durch Covid 19.

Makler der Zukunft, neue internetbasierte Währungen, Maklertätigkeit im Ausland.

Die Immobile gilt seit jeher als wert- und krisenbeständig, sowie als sichere Anlage? Wie gestaltet sich das Feld Wohnen/Arbeiten und Gewerbe/Handel in der Zukunft? 

Leben und arbeiten zwischen 4.0 und 50+.

Studienleistung:

Referat mit schriftlicher Ausarbeitung

Regelmäßige Teilnahme